Wie man sich eine Nische erobert

Wie finde ich mich mit meiner Homepage, meinem Blog, in einen Bereich ein? Wie bekomme ich es hin, dass google einen Themenschwerpunkt findet und entsprechend dazu mich listet. Durch die Spezialisierung sogar noch besser als die grobe Konkurrenz wird? Wie finde ich die Themen, über die ich schreiben sollte, auf die ich mich gerade am Anfang stürzen sollte? Ganz sicher ist da Backlinkaufbau gefragt, aber dies ist eigentlich nicht der Knackpunkt.

Der neue Bereich – Die fremde Nische

Sie stehen also vor einem Thema. Sie möchten eine Seite aufbauen, die sich diesem Thema verschreibt. Das Interesse ist da, das setze ich voraus, sonst können Sie es lassen. Erzwungenes wird nie authentisch sein und niemals Artikel produzieren, die so gut sind, wie Sie es in Ihrer eigentlichen Höchstform hinbekommen.

Im Grunde genommen spielt es keine Rolle, wie eng Sie sich einen Bereich fassen. Sie können sich natürlich ganz auf ein enges Keyword versteifen oder Sie fassen es breiter. Menschen denken nicht eng und so berühren ihre Suchen auch verschiedene Spuren.

Der Backlinkaufbau

Ganz sicher brauchen Sie Backlinks. Ich werde mich nicht hier hinstellen und behaupten, dass das ohne Bedeutung ist. Aber übertreiben Sie es, geht es einfach zu schnell, so wird es Ihrer Seite gerade am Anfang schaden und sie irgendwo in den Tiefen der Suchmaschinen verschwinden lassen. Das sieht einfach zu sehr nach Spam aus. Die berüchtigte Bookmark Vorgehensweise ist auch eher schädlich. Denn am Anfang, wo ihre Seite ohne Grundlage ist, ihr es an Stärke und Rückhalt fehlt, wird sie von der entsprechenden Seite verdrängt werden.

Im Klartext: Bookmarken Sie einen eigenen Artikel, so wird er später in der Suchmaschinenlistung unter dem jeweiligen Link der Bookmark Seite stehen. Und ich bin mir sicher, dass Sie das nicht wollen.

Lassen wir die Backlinks außen vor. Das kommt mit der Zeit durch Kommentare, das Verbreiten durch das Social Net, die zweite Klasse Seiten, die sich an offensichtliche Keywords hängen und so auch Ihre Artikel verlinken.

Die Grundlage eines Bereiches

Sie müssen, um in einem Bereich Fuss fassen zu können, die Keywords kennen. Ich weiss, deswegen sind Sie hier. Aber was ich damit sagen will, geht etwas weiter als bloß ein Tool zu benutzen. Ihre Tags, Ihre Kategorien, der Seitentitel, vielleicht auch die URL, müssen für vorzugsweise jetzt google, das Bild ergeben, dass es hier nur um das Thema alleine geht, dem Sie sich verschrieben haben.

Verstehen Sie eines.

Wieviele Internetseiten gibt es? Wieviele Themen wurden schon abgeschnitten, abgehandelt und eigentlich vollkommen beantwortet. Nun kommen Sie und wollen eine Seite erschaffen, die die anderen Seiten verdrängt, die sich teilweise schon jahrelang mit diesem Thema beschäftigen. Wie auf einer Rangliste wollen Sie in diesem Bereich immer höher steigen, bis Sie zu Ihren Themen unter den Top Ten liegen, bei manchesmal bis zu 1.000.0000 Suchergebnissen und noch mehr.

Haben Sie Ihren Anfang gemacht mit einem Blog, so werden Sie auf jeden Fall schon mal die Hälfte aller Suchergebnisse hinter sich lassen. Vor allem, da es noch sehr viele “normale” Seiten gibt und Sie alleine schon durch die interne Verlinkung ein riesiges Plus besitzen.

Die Lösung ist ganz einfach.

Werden Sie mit Ihrer Seite wichtiger. Werden Sie keywordrelevanter in den Augen der Suchmaschinen. Ist das, was Sie anbieten, fundierter, mehr in den Bereich angepasst, beinhaltet mehr die wichtigen Keywords, schneidet es die richigen Themen an, so werden Sie sozusagen gepushed.

Menschen denken in Bahnen und sind mal mehr, mal weniger berechenbar aber im Grossen und Ganzen vorausschaubar.

Genau so, ist es auch mit einem Bereich. Er ist in gewisser Weise nur das Abbild der Interessen, die sich auftun, wenn man sich mit so einem Thema beschäftigt. Es sind die Gedanken und Meinungen, die sich entwickeln, während man sich in solchen Bahnen bewegt.

Was das für Sie heisst?

Wollen Sie einen Bereich kennenlernen, ergründen und dann selber ein Anteil von ihm werden, so müssen Sie ihn erst einmal verstehen. Nicht ganz, das kommt mit der Zeit. Aber ein paar spezifische Themen sollten Sie schon in Ihrem Fundus haben. Sie nehmen sich also das Thema und googlen einfach. Landen Sie jetzt auf einer Seite und finden Ihre spätere Konkurrenz, so gucken Sie sich die Seite an. Worüber wird geschrieben, was wird am meisten kommentiert? Worüber regt man sich auf? Was interessiert? Aber, Finger weg von der Tastatur. Nicht abschreiben!!

Wir sind noch nicht so weit.

Sehen Sie sich die verlinkten Seiten an, lesen Sie auch da. Videos, Musik eines Bereiches wären Top, wenn Sie die finden können, denn die sagen oft viel mehr aus, was dahinter steht. Hat sich in der Zwischenzeit ein Gedanke bei Ihnen gebildet? Haben Sie etwas ins Gehirn bekommen, worüber Sie schreiben wollen? Etwas, wo Sie Ihre Meinung zu sagen, abtippen wollen, sich vielleicht auch aufregen?

Sehr gut. Dann schreiben Sie Ihren ersten Artikel zum Thema. Und während Sie ihn schreiben, googlen Sie etwas für den Hintergrund. Achten Sie vor allem auf die Seiten, die eigentlich augenscheinlich nicht direkt in den Bereich passen, Ihrem momentanen Verständnis nach. Gucken Sie sich immer mehr Ergebnisse an und verstehen Sie langsam, welche Keywords von Bedeutung sind, welchen Slang man spricht, was einfach passend und wichtig ist. Schnappen Sie soviel auf wie möglich. Gucken Sie sich Blogkataloge, Verzeichnisse an und lernen Sie. Dabei geht es nicht darum, etwas zu schlucken, was Ihnen jemand vorkaut, sondern hinter die Fassade zu gucken. Woher hat diese Person die Infos? Was sind die verschiedenen Meinungen dazu im Internet? Wer greift sich das Thema dazu überhaupt auf?

Was sich dabei bei Ihnen bildet? Ein Überblick. Und langsam verstehen Sie etwas. Sie sind kein Zuschauer, sondern haben durch dieses kleine Eintauchen etwas aufgenommen und das Gefühl bekommen, was dieses Thema ausmacht. Und um so mehr Sie in diesem Bereich suchen, lesen, aufnehmen, um so tiefer tauchen Sie ein. Bis Sie selber von Ihrem Wissen und Verständnis so tief drin stecken, dass Sie es auch ohne Hilfe weiterbringen. Natürlich suchen Sie weiter. Denn Ihr vorhandenes Wissen entwickeln Sie einfach weiter. Sie stellen sich selber Fragen und lassen google die beantworten. Und wer weiss, vielleicht gibt es noch keine Antwort darauf und Sie sind der Erste, der es versucht? Unschätzbar und wertvoll für die Suchmaschinen und die Bedeutung Ihrer Seite.

Ordnen Sie ihre Kategorien und Tags, wie es dem Bereich entspricht. Natürlich haben Sie eine eigene Vorstellung davon, was übersichtlich ist, aber Sie sind es nicht, der Ihre Seite besuchen wird. Und um so tiefer Sie eintauchen, um so mehr Sie verstehen, um so mehr passen sich auch die Tags genau den Kernworten an, die wichtig sind und können dementsprechend indexiert werden.

Das schnelle Erobern – Die Top Platzierung

Sehr wahrscheinlich wünscht sich das so ein jeder frische Webmaster am Anfang. Aber das wird nicht funktionieren. Sie können es natürlich besser machen als der normale Schnitt. Das steht außer Frage. Liegt aber eher an bisheriger Erfahrung und Wissen um das Internet. Aber je nach Bereich, wird es schwerer fallen an die Top Plätze zu kommen. Aber das macht nichts. Formen Sie einfach weiter den neuen Bereich auf Ihrer Seite und bilden Sie das Abbild, was die Suchmaschinen brauchen um Ihnen das zu ermöglichen was Sie wollen. Geben Sie den Suchmaschinen, den Surfern was Sie haben wollen und probieren Sie einfach aus. Am Anfang kann nicht so viel schief gehen. Und wenn doch, lernen Sie drauf und machen Sie es beim nächsten Mal noch besser.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d bloggers like this: